Archiv: Lyrik

Große Stadt

Die bunten Lichter sind schon angesteckt. / War dieser Tag denn grau und voll von Qualen? / Es stehen Mädchen an den Hausportalen. / Vom Hute ist ihr Angesicht bedeckt. [mehr]

Vier Gedichte

Spukhaftes Wandeln ohne Existenz! / Der Asphalt dunkelt und das Gas schmeißt sein / Licht auf ihn. Aus Asphalt und Licht wird Elfenbein. / Die Straßen horchen so. Riechen nach Lenz. [mehr]

Die junge Magd

Oft am Brunnen, wenn es dämmert, / Sieht man sie verzaubert stehen / Wasser schöpfen, wenn es dämmert. / Eimer auf und niedergehen. [mehr]