Archiv: Kain

Das Opfer der Reichen

So oder so: Das Volk muß bluten. Und wofür? Für die Hysterie ihrer Oberen, ihrer Führer, ihrer Vertreter, bis uns die Friedenspolitik unserer Regierungen einen Krieg auf den Hals hetzt, den auszumalen die grausamste Phantasie nicht verderbt genug sein kann. [mehr]

Kultur und Frauenbewegung

Wir bilden uns gewaltiges darauf ein, daß der erfinderische Geist der Menschen fast alle Elemente der Natur in seine Macht gezwungen hat. Und so sehen wir jetzt als Herrn der Erde ein Wesen, dessen Hand die Erdachse zu steuern weiß, dessen Seele aber in Indolenz und Barbarei verknöchert ist. [mehr]

Im Zeichen des Kreuzes

Es wird weiter gemordet. Der infame Raub- und Kreuzzug des vereinigten balkanischen Diebsgesindels hat noch nicht genug Blut geschluckt. Die Großmächte in ihrer uneigennützigen Christenliebe hatten mit sanftem Druck das mißhandelte Türkenvolk zu demütigenden Friedenskompromissen gezwungen. [mehr]

Polizeidiktatur

Es ist weit gekommen mit uns. Der zivilisierte Mitteleuropäer des 20. Jahrhunderts hat das Mittel ersonnen, das ihn zum hörigen Befolger diktatorischer Anweisungen von oben macht: die unbedingte Gewalt der Polizei. [mehr]

Peter Krapotkin

Am 9. Dezember ist der Fürst Peter Krapotkin siebzig Jahre alt geworden — ein Rebell in des Wortes schönster und reinster Bedeutung. Peter Krapotkin besitzt in erstaunlichem Grade: Weisheit und Wahrhaftigkeit. [mehr]

Das Weltparlament

Während in allen Häusern die Armen und Reichen das schöne Fest des „Friedens auf Erden“ feierten, setzten sich in London die Vertreter der annoch im Kriegszustande befindlichen Balkanstaaten zusammen, um die Bedingungen festzustellen, unter denen den armen blutenden Völkern endlich Ruhe werden könne. [mehr]